Monatsarchiv: Juli 2011

Die besten Geschichten schreibt immernoch das Leben

Das Leben schreibt die besten Geschichten. So abgedroschen sich das anhört, so wahr isses auch! Seit dieser Woche weiß ich Frauentausch, Mitten im Leben und wie diese unterschichten Sendungen alle heißen, sind gar nicht geskriptet!

Früher dachte ich ja noch, da würde sich eine Gruppe von Redakteuren irgendwelche Gehirnwichse aus den Fingern saugen und aufschreiben. Frei nach dem Motto “ Och, der Typ könnte ja einfach mal „HALT STOP!“ rufen, weil er ist ja aus der Industrie oder der Typ legt sich Spaghetti auf die Brust, gekocht nach altem Familienrezept mit Hack und Ketchup, aber weit gefehlt!

Seit dieser Woche weiß ich, dass ist alles Quatsch!

Ich war nämlich diese Woche beim Friseur, war auch bitter nötig, denn ich sah aus wie ne Mischung aus Alf und nem Pudel.

Ich betrat den Friseur und schaute erstmal in nen leeren Haarsalon. Kein Arsch da… also ging ich ein paar Schritte weiter und lies meine morgige Begrüßung einfach mal den Raum durchfluten „Ei gemorje!“. Gut, hessisch ist jetzt nicht so in NRW verbreitet, aber man schiens verstanden zu haben. Es kam eine Russin mit gebrochenem deutschen und sagte irgendwas was ich nicht verstanden habe, also sagte ich nur „Joa, kurz…“ – die Frau nickte kurz und lächelte. Ich habe keine Ahnung ob es zu ihrer Frage passte, aber was will sie auch anderes zu Beginn fragen.  Sie setzte mich dann an nen Platz und verschwand so schnell wie sie gekommen war.

Wenige Minuten Später flitze dann eine neue junge Dame hinter mir entlang. Sie murmelte etwas und ich verstand wieder nix, grüßte freundlich und als sie mich dann erwartungsvoll anschaute fügte ich fix noch ein „äh kurz“ hinzu. So treffsicher wie ich da war, hätte ich noch nen Lottoschein ausfüllen sollen, denn wie sich herrausstellte war sie für mich zuständig.

Hach ich liebe ja smaltalk beim Friseur.  Bei uns im Dorf hat man immer den neusten Tratsch und Klatsch vom Dorf mitbekommen. Hier in der Stadt gibt es ja sowas nicht, da ist ein Friseurbesuch so aufregend wie 3m Feldweg, ausser man erwischt die junge Dame die ich erwischte!

Es begann damit, dass sie mir Mitteilte, das sie noch recht Müde vom Wochenende sei. Ich schlug daraufhin einen Kaffee vor und dachte nur “ mach mir nicht so mut, ich will nachher nicht noch zum anderen Friseur“.  Anschließend merkte sie dann noch an ,dass ihr Wochenende aber auch einfach zu hart gewesen sei und sie auch die Arme nicht mehr recht hoch bekäme und deutete dann ein jämerliches Armheben an. Was soll man dazu sagen? Die Frau deutet an das sie eigentlich gar nicht fähig ist mir die Haare zu scheiden. Ein „Ähm… zahlen bitte!“ raunt mir durch den Kopf, aber nur ein “ Man wird nicht jünger“, verließ den Mund.

Es war bereits Mittwoch, 2 Tage nach dem Party Wochenende. Ihr werdet Euch nun Fragen, was muss denn Passiert sein um sich so aus der Welt zu Prügeln, damit man 3 Tage Später immer noch im Arsch ist? Richtig, der ein oder andere wirds vermutet haben, sie hat ihre bestandene Gesellenprüfung gefeiert. Zu erwähnen wäre hier vielleicht noch, gerade so bestandene …

Ja, mein Vertrauen in sie war  inzwischen vergleichbar auf dem Niveau von meinem Vertrauen in die Pünktlichkeit der Bahn.

Ich mein, das “ ähm Zahlen bitte“ wurde mein ständiger Begleiter, immer wieder pochte es an meine Gedanken, es wollte endlich freigelassen werden … „Oh, meinen Glückwunsch“.

Nun gings meinen Locken an den Kragen. Sie schnibbelte schier endlos und wie fast jede Frau wollte sie die Locken haben. Ich würde Euch ja sogar Geld für glatte Haare geben… Naja anfürsich bin ich mit den Locken doch zufrieden, meine Brüder haben glatte Haare, aber die Glatze von meinem Vater. Schließlich fragte sie was ich für ein Landsmann sei… bei dem natürlichen Afro hat sie sicherlich nicht mit „ähm …  ich bin deutscher“ gerechnet.

Woraufhin sie nochmal meine Locken als süß bezeichnette und anfügte sie würde sich freuen wenn ich nun öfters kommen würde. Innerlich zog ich in dem Moment eine Augenbraue hoch und schwieg. Ich wusste echt mal nicht was ich sagen sollte und fragte mich nur „Ist das nun ne billige Anmache oder ein geschickter Werbeversuch mich an den Laden zu binden“.

Während ich so drüber nach dachte, legte sie noch einen hinterher „Mein Freund hat grade Fieber, ich glaub ich hab mich angesteckt.“… „Mein Freund“ hämmerte es durch meinen Kopf, puh, ich war also erleichtert, dass es wohl schonmal keine Anmache war und sich wohl als Werbeversuch abzustempeln sei. Halt da war doch was viel wichtigeres. Mein Hirn realisierte dann erst das die junge Dame, die total Müde war, ihre Arme nicht hochbekam, auf meinen Afro stand mich ja gerade mit Fieber ansteckte. Geschockt verarbeitete mein Hirn dann wiederum auch nicht als sie erneut nachlegte und dann anfing ihren Freund schlecht zu machen. Er wär ja auch nicht mehr so wie früher und inzwischen total scheiße geworden. Hum, war das vorhin doch ne Anmache? Ich kam einfach nicht mehr klar…

Gott sei Dank waren wir auch fast fertig und sie gab mir noch mit auf den Weg das sie echt krank sein muss, denn normal würde sie noch viel mehr mit dem Kunden reden. Sie wäre dann gar nicht mehr zu Bremsen … Noch mehr? Also mir hat das voll und ganz gereicht.

Ins Geheime hoffe ich noch das ich Opfer von „Verstehen sie Spaß?“ war und sie einfach vergessen haben mich Aufzuklären…

 

Kategorien: Dummschwätzerei | 2 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.