Monatsarchiv: Januar 2010

Ich will Down Under :)

Ich will nach Australien. Mich hat das Fernweh mal wieder gepackt. Vor 2 Jahren, da war ich kurz vor dem Abschluss mit meiner Lehre und überlegte nach Neuseeland auszuwandern. Doch alles einfach so hinter mir zulassen, dass kann ich dann nun doch nicht. Aber einen Urlaub werde ich mir nun fest Vornehmen.

Nun stellen sich folgende Fragen. a) Australien ist so groß, wo solls denn hingehen? Und b) Wie kann ich so was finanzieren?

Nun a) könnte ich schon etwas eingrenzen. Ich bin mehr so der Ostküsten Typ. Da ich im Moment noch so im Halbwissen über Australien stecke ist der Westen nur Wüste und mir zu trocken. Ich bin eher der Mensch fürs grüne blühende Leben. Aber ich werde mich in den Nächsten Wochen und Monaten mehr mit der Materie befassen.

Zu b) nun ich bin Student, das sagt im Grunde schon fast alles über meine finanzielle Lage aus *g* Ich muss mir also nun Überlegen wie ich an Geld komme ohne mein Studium zu vernachlässigen und diese verflixten Bachelorstudiengänge kosten einen Haufen Zeit :(.

Falls wer Millionär ist und nicht weiß wohin er mit seinem Geld soll, ich nehms ^^ und was nach dem Urlaub übrig bleibt spende ich 🙂

Hmm und Work and Travel kommt mitten im Studium auch doof. Da gehen auch 1-2 Semester drauf 😦 und Auslandssemester geht wohl auch nicht, da wir keine Partnerunis dort unten haben :/

Alles doof mal wieder 😉

Kategorien: Allgemeines | 11 Kommentare

ein Rätsel

Ich liege gerade in meinem kleinen runden Erker in meinem Zimmer. Irgendwie ist das meine kleine Rückzugsecke geworden. Hier könnte ich im liege sogar Sterne sehen, doch Heute ist der Himmel zu bedeckt und das einzige was ich sehe ist der flackernde Kerzenschein einer Kerze neben mir.

Heute ist wieder so ein beschissener Tag gewesen. Im Anschluss an meine Vorlesungen blieb ich noch 3h zum lernen in der Uni. Wir haben ab nächster Woche Klausurphase und nun geht’s in den Endspurt. Wir lernten bisher jeden Tag in Lerngruppen, ich hasse nun Digitaltechnik. Ich hoffe ich bestehe es, denn das Fach ist einfach zum Kotzen und ich werde es nie wieder brauchen. Denke ich jedenfalls.

Doch die Uni ist eigentlich das kleinste Problem. Ich ertappe mich immer noch jeden Tag wie ich meiner Bekannten nach sehe. Wie konnte ich sie auch so einfach gehen lassen?

Es gibt so vieles, was mich jeden Tag an sie erinnert. So vieles was ich gerne noch mit Ihr unternommen hätte, so vieles was ich ihr gerne noch gesagt hätte…

Ich sehe sie im Moment fast jeden Tag im Icq, mich überkommt dann immer das Verlangen sie sofort anzuschreiben, doch irgendwie habe ich bei ihr Angst sie zu nerven und minimiere Icq. Diese Frau bringt mich noch um den Verstand. Sie bringt mich völlig aus dem Konzept, ich bin wie ausgewechselt.

Heute schrieb sie mich direkt an, als ich aus der Uni kam. Sie teilte mir mit wie sehr sie uns vermisst und bedankte sich für meinen Brief, bereute es das sie schon ausziehen musste und freute sich schon auf unser nächstes treffen.

Im ersten Moment war das für mich wie ein Dolchstoß mitten durchs Herz. Es war genau das was hätte nicht passieren sollen, ein kleiner Funken Hoffnung entzündete wieder ein kleines Feuer und ich saß nur kopfschüttelnd da. Auf der einen Seite freute ich mich riesig, aber auf der anderen hatte ich natürlich nur wieder Angst enttäuscht zu werden.

Doch ein Rätsel lässt mir nun keine Ruhe. Weshalb möchte sie zu uns zurück? Ich verstehe das nicht, ich hätte mich riesig gefreut endlich wieder in meine Heimat ziehen zu können, mein Studium abgeschlossen zu haben und bei meiner Freundin zu sein. Weshalb will sie also weg, wenn sie doch jetzt bei ihrer Familie und ihrem Freund sein kann?

Kategorien: Allgemeines | 3 Kommentare

Projektarbeit

Eigentlich wollte ich schon letzte Woche etwas zu unserem Projekt fürs Studium schreiben, aber irgendwie kam ich nie dazu.

Am Anfang des Studiums wurde uns vorgegeben ein Projekt bis Anfang Januar durchzuführen. Unsere Aufgabe bestand darin eine Homepage für einen Kunden zu gestalten und eine Dokumentation darüber zu erstellen.

Eigentlich stellte diese Aufgabe keine Schwierigkeit dar, doch wir kamen mit der Zeitplanung ins schleudern. Wir haben das Projekt immer weiter nach hinten verschoben und wollten eine Woche vor Fristende damit beginnen.

Tja 1 Woche davor, doch war es keine Woche davor. Wir hatten uns mit dem Termin geirrt und haben Freitagmorgen erfahren das Montag Abgabe sei.

So viel Stress hatte ich selten zuvor. Unsere Projektgruppe hat von Freitag an jeden Tag etwa 14h pro Tag an dem Projekt und der Dokumentation gearbeitet. Ich hatte nach Beendigung des Projektes so die Schnautze voll von diesem Projekt doch heute habe ich Erfahren das es sich gelohnt hat. Unser Projekt ergab eine 1.0 🙂 und zählt 30% von der Gesamtnote

Hoffentlich ruhe ich mich nicht zu sehr auf den 30% aus.

Kategorien: Allgemeines | 4 Kommentare

It`s gonna be legen… wait for it… dary!

Während ich gestern unter der Dusche stand bekam ich einen Lachkrampf. Denn mir fiel plötzlich ein Wortspiel zu der Lieblinsserie von mir und meiner Mitbewohnerin auf und ich dachte diesen Gag nochmal zur Aufheiterung des Auszuges bringen zu müssen.

Wer kennt ihn nicht, den selbst verliebten, arroganten, egoistischen, Anbaggerking und Bro Code Schöpfer Barney Stinson. Bekannt aus der Serie „How i met your mother“

Tja und somit sprang ich unter der Dusche hervor, rassierte mich, schmierte mir Gel in die Haare und schlüpfte in einen Anzug und gerade als ich fertig war hörte ich meine Mitbewohnerin zur Haustür reinkommen.

„Hey, sagmal kennst du schon Arnie Stinson?“ Im Anschluss entstand dann noch fix das Foto und ich schlüpfte in normale Klamotten und begann ihre Sachen zum Auto zu tragen.

Kurz vor ihrer Abfahrt wollte sie mir noch ihren Schlüssel geben und sie bekam ihn nicht vom Schlüsselbund ab, worauf ich sagte sie kann das Daheim in aller Ruhe machen und per Post schicken. Hätte ich doch mal die Fresse gehalten… Nachdem sie abgefahren war wollte ich zurück in die Wg. Tja dumm nur das die Haustür zugefallen war. Verdammter Mist dachte ich nur. Die ging nun 2 Monate von alleine nicht zu und jetzt isse zugefallen. Also klopfte ich ich meine Taschen ab. Verdammt Schlüssel und Handy liegen im Parke anner Gaderobe. Also blieb mir nur klingeln… aussichtslos denn unsere Klingel klingelt nur wenn sie lustig ist. Nach etwas 5-10 Minuten dauerklingeln und dem fluchen das ich Sie hab mit dem Schlüssel fahren lassen habe ich ne Nachbarin raus geklingelt. Man mags nicht glauben, aber ich habe die Frau in 5 Monaten zum ersten mal gesehen ^^.

Achja die Theorie zu den Pheromonen ist vollkommen für den Arsch. Was man sich alles einreden kann, wenn man Angst vor seinen Gefühlen hat…

Kategorien: Allgemeines | Hinterlasse einen Kommentar

Schlaflos in Seattle… ähm Iserlohn

Ich komme gerade aus der Uni. Ich war nur zur Abgabe einer Arbeit da und hab so Magenschmerzen, das ich im Anschluß direkt wieder nach Hause bin. Das  Schlimme in der Uni war nur, dass mein Plan mit der Abgabe als erster fertig zu sein und direkt zurück ins Bett zu kommen nicht klappte. Mein Dozent kam einfach nicht und nach einer Stunde kam dann ein Mitarbeiter aus dem Nachbarraum, der uns die Arbeit auch abnehmen durfte und ich bin dann mit 1h Verspätung erst wieder zurück gekommen.

Doch nun zurück zu „Schlaflos in Iserlohn“. Ich hatte heute Nacht so Magenschmerzen, das ich höchstens mal 10 Minuten geschlafen habe, aber ich denke ich habe gar nicht geschlafen.

Gegen 2 Uhr kam mein Mitbewohner nach Hause und wollte noch was kochen. Ich habe mich daraufhin dazu gesetzt und mich mit ihm über den Auszug meiner Mitbewohnerin unterhalten.

So kam es schließlich dazu das ich mal auspackte und mal aus dem Nähkästchen plauderte und ihm von meiner Eifersucht und den „Gefühlen“ erzählte. Wir überlegten dann zusammen woran es liegen kann, das die Gefühle im Grunde nur hier in ihrer Gegenwart anwesend sind. Denn Gefühle wie ich sie habe, wenn ich verliebt bin habe ich im Grunde nicht. Als ich zwischen den Jahren bei meinen Eltern war habe ich nichtmal an sie gedacht. Irgendwie ist das alles komisch und dann fiel uns etwas ein.

Vielleicht bin ich ja Opfer ihrer Pheromone. Ein Opfer ihrer Sexuallockstoffe, die sich ja logischerweise auch nur in ihrer Umgebung befinden. Ich hätte ja vorher nicht erwartet das diese solche Auswirkungen haben können, aber im mom klingt das für mich am plausibelsten.

Naja vielleicht vermisse ich sie ab morgen Nachmittag ja doch. Dann haben wir uns geirrt.

Kategorien: Allgemeines | 2 Kommentare

die Sanduhr…

Mit jedem Tag, jeder Stunde, jeder Minute und jeder Sekunde kommt der Auszug meiner Mitbewohnerin näher. Vor meinem geistigen Auge sehe ich ständig die Sandkörner fallen und ich weiß mit jedem Sandkorn fällt auch der Moment des Abschieds einen Schritt näher.

Da gibt es noch so vieles was ich ihr gerne sagen würde, aber einfach nicht kann. Denn ich möchte das sie mich so in Gedanken behält, wie sie es jetzt tut, denn ihr jetzt noch meine Gefühle zu offenbaren wäre ein Schuß in den Ofen.

Doch was hätte ich ihr auch sagen sollen „Hey, irgendwie habe ich mich in Dich verliebt, aber irgendwie auch nicht.“ Ich stecke im Moment in einem Gefühlschaos. Auf der einen Seite möchte ich nicht ohne sie sein. Ich denke pausenlos an sie und bin eifersüchtig. Ich war niemals zuvor eifersüchtig in irgendwelchen Beziehungen, aber jetzt koche ich schon vor Eifersucht und weiß das es total sinnlos ist. Schlimm finde ich persönlich auch, ich mich ihr gegenüber wie ein ganz anderer Mensch verhalte. Ich werde total ruhig und schüchtern. So kennt man mich kein Stück. Warum kann ich Frauen angraben ohne das ich schüchtern werde und diese Frau raubt mir jeden Mut?

Seit 4 Monaten versuche ich nun mir meine Gefühle auszureden, denn es steht doch zu viel zwischen uns. Sie zieht zurück in ihre Heimat, sie ist bereits in einer Beziehung und ich glaub ich wär auch so nicht ihr Typ.

Tja wenn das alles so einfach wäre, hätte mir das bestimmt nicht so viele schlaflose Nächte beschert.

Nun werde ich sie wohl wieder ziehen lassen. Mit dem Beigeschmack wieder eine mir wichtige Person kampflos dem Gegner überlassen zuhaben. Ich bekomme der Person gegenüber oft ein schlechtes Gewissen und trage dann lieber den Schmerz in mir nur um ihnen nicht Weh zu tun.

Ich war sogar mal so Blöd meiner Jugendliebe ihre Beziehung zu retten und am Ende stand ich auch wieder alleine da. Aber so dumm bin ich nunmal, Hauptsache den anderen geht’s gut und ich stehe wieder im Regen.

Kategorien: Allgemeines | 8 Kommentare

„Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker“

Ein neues Jahr hat begonnen und es nervt schon jetzt wie das letzte Jahr.

Gestern musste ich eine Hausarbeit zu Ende bringen. Den Anfang hatte ich bereits in der Uni fertiggestellt, mir fehlte also nur noch ein Teil. Da ich selbst anfänglich keine Ahnung hatte wie ich Modulorechnung mit hohen Exponenten rechne, habe ich mich im Internet erkundigt.

Das war ein Fehler, denn irgendo so ein Klugscheißer behauptete in einem Forum, dass der herkömmliche Weg viel umständlicher und lang sei. Also schaute ich sein Beispiel durch und er hatte Recht. Also folgte ich seinem Beispiel, rechnete 3h bis ich zu den Ergebnissen kommen sollte.

Aufgabe 1a klappte, doch als ich zu Aufgabe 1b kam, klappte der Ansatz nicht und da fiel mir erst auf was für ein Bullshit diese Anleitung doch ist. Er hatte pures Glück bei seiner Zahl und ich bei meiner ersten. Es gibt sehr viele Faktoren die seinen Ansatz zerhauen und mir fiel es leider zu spät auf und ich musste alles neumachen.

Das heißt, ich habe es heute morgen während einer Vorlesung gemacht, denn gestern Abend hatte ich dazu keine Lust mehr.

Naja Kopf hoch, die Hausaufgabe ist abgegeben.

Aber sollte mir das Arschloch jemals unter die Augen treten, dann… ^^ okok ich überprüfe meine Quellen nun besser 🙂

Achja und immer dran denken „Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker“ mein Lieblingsspruch heute ^^

Kategorien: Allgemeines | 2 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.